Scheinselbständigkeit vermeiden Vertrag Muster

Es ist offensichtlich, daß es drei Arten von Beschäftigung gibt, unter denen eine Person beschäftigt werden kann – “Arbeitnehmer”; “unabhängiger Auftragnehmer”; und “Arbeitnehmer”. Diese gesetzliche Definition ist weit gefasst und hat der Justiz den notwendigen Ermessensspielraum einräumen müssen, um das Gesetz angesichts der sich entwickelnden gesellschaftlichen, politischen und beschäftigungspolitischen Veränderungen in solchen Beziehungen voranzubringen. Aus den oben dargestellten Informationen geht hervor, dass es für die Arbeitgeber keine einfache Lösung gibt. Ein echter Versuch, den Status der Person in einem Arbeitsvertrag genau widerzuspiegeln – durch die Identifizierung der im Unternehmen des Arbeitgebers ausgeübten Rolle kann nicht ausreichen, um eine falsche Identifizierung zu vermeiden. Dies geht über fahrlässige, nachlässige oder sogar absichtlich irreführende Formulierungen hinaus (siehe Macaulay 1985). (43) Der Test könnte als geeignet für Situationen angesehen werden, in denen Die Verwaltungsgewalt auf entpersonalisierte Weise ausgeübt und bürokratischen Vorschriften und Verfahren unterworfen ist. Der Test ist wohl in Situationen, in denen die Grenzen der Organisation diffus oder unklar sind, wie im Falle von Unterauftragnehmern oder Leiharbeit, weniger sinnvoll. (S. 6) Es liegt auf der Hand, dass es für die Feststellung des Beschäftigungsstatus andere Regeln gibt als bei der Ermittlung der Steuerverbindlichkeiten der Parteien (vgl. Ferguson/John Dawson & Partners [1976] 1 WLR 1213 CA). Beispielsweise können Leiharbeitnehmer als Arbeitnehmer oder unabhängige Auftragnehmer (gegebenenfalls) gehalten werden, aber zu Steuerzwecken verlangt IR35, dass diese Personen als Arbeitnehmer betrachtet und als solche besteuert werden. Dadurch wird verhindert, dass der Arbeitgeber Steuervermeidungssysteme einführt.

Dies betrifft Personen, die absichtlich vom Status eines Arbeitnehmers auf den Status eines unabhängigen Auftragnehmers wechseln, um die Vorteile zu erzielen, die sie sowohl für den Arbeitgeber als auch für den Einzelnen mit sich bringt (zumindest bis der Einzelne sich ein schutzwürdiges Arbeitsrecht in Anspruch nehmen möchte, das ausschließlich den Arbeitnehmern vorbehalten ist), während er im Wesentlichen dieselben Pflichten wahrnimmt. Es ist jedoch zu einem zunehmend umstrittenen Bereich geworden, da viele Arbeitgeber gewarnt wurden / sich mit der Aussicht beschäftigen, dass sie aufgrund der steuerlichen Vorteile der Verwendung von Arbeitnehmern, die sich als selbständige Auftragnehmer tarnten, in Steuervermeidung verwickelt waren. (30) Vgl. Lane v Shire Roofing Co (Oxford) [1995] EWCA Civ 37, wo der Arbeitgeber die Belegschaft absichtlich organisiert hat, um unabhängige Auftragnehmer zu engagieren, um die Gemeinkosten von Unternehmen (z. B. Steuerzahlungen) zu reduzieren – nach Henry LJ “Die beklagte Gesellschaft (die die geschäftliche Manifestation ihres Inhabers, Herrn.